Verschiedene Radwegearten

Straße oder Radweg? Für den Radverkehr gibt es grundsätzlich verschiedene Arten der Führung. Die jeweilige Führungsform hängt beispielsweise von der zulässigen Geschwindigkeit und der Verkehrsbelastung der Straße ab. Meistens fährt der Radler im Verkehr auf der Straße mit. Jeder Verkehrsteilnehmer ist gleichberechtigt.

Kinder bis zu ihrem 8. Geburtstag müssen übrigens auf dem Gehweg fahren, ältere Kinder bis zum vollendeten 10. Lebensjahr dürfen mit Fahrrädern die Gehwege benutzen.

Wenn es die Verkehrsbelastung, die Bedeutung der Straße, der Verkehrsablauf und insbesondere die Verkehrssicherheit erfordern, werden eigene Radverkehrsanlagen angelegt. Hier ein Überblick.

Friedberger Straße stadtauswärts

Radweg

Benutzungspflicht · Ein Radweg darf ausschließlich von Radfahrenden befahren werden und ist baulich getrennt von Gehweg und Fahrbahn. Ein Radweg mit diesem Zeichen muss genutzt werden.

Inninger Straße Richtung Westen an der B 17

Zweirichtungs-Radweg

Benutzungspflicht · Dieser Radweg darf von Radfahrenden in beiden Richtungen
 benutzt werden. Dies muss durch ein Zusatzzeichen 
entsprechend ausgeschildert sein.

Am Eserwall Richtung Theodor-Heuss-Platz

Gemeinsamer Geh- und Radweg

Benutzungspflicht · Auf diesen Wegen teilen sich Radfahrende und Zu-Fuß-
Gehende die Verkehrsfläche. Dabei muss besondere Rücksicht (z.B. durch Reduzierung der Geschwindigkeit) auf Fußgänger
 genommen werden.

Rote-Tor-Wall-Straße an der Hochschule

Getrennter Geh- und Radweg

Benutzungspflicht · Auf dieser Verkehrsfläche sind Rad- und Gehweg getrennt, jedoch baulich nicht voneinander geteilt. Radfahrende dürfen nur den für sie vorgesehenen Bereich befahren.

Schießgrabenstraße Richtung Süden

Radfahrstreifen

Benutzungspflicht · Radfahrstreifen sind mit einer Markierung von der Fahrbahn abgetrennte Sonderwege für den Radverkehr. Sie sind mit dem Zeichen »Radweg« gekennzeichnet und müssen von Radfahrenden benutzt werden.

Kraftfahrzeuge dürfen Radfahrstreifen nur überfahren, wenn nur so eine 
Grundstückszufahrt oder ein Parkplatz erreicht werden kann.
 Dabei dürfen Radfahrende weder gefährdet noch behindert
 werden. Das Halten ist auf dem Radfahrstreifen und auf der 
Fahrbahn daneben verboten.

Stettenstraße Richtung Osten

Schutzstreifen

Benutzungsrecht · Schutzstreifen für den Radverkehr sind auf der Fahrbahn angelegt. Diese sind mit einer unterbrochenen weißen Linie gekennzeichnet und dürfen von anderen Fahrzeugen nur bei Bedarf und ohne Gefährdung der Radfahrenden mitbenutzt werden. Auf Schutzstreifen darf nicht geparkt werden. 

Aufgrund der Verpflichtung, möglichst weit rechts zu fahren, sollen Radfahrende den Schutzstreifen nutzen. Er kann aber bei Bedarf verlassen werden, z.B. um andere Radfahrende zu überholen. 

Frischstraße

Fahrradstraße

Benutzungsrecht · Dem Radverkehr gehört die gesamte Fahrbahn, jedoch gilt hier ein Tempolimit von max. 30 km/h. Ansonsten gelten die allgemeinen Bestimmungen für die Fahrbahnbenutzung wie das Rechtsfahrgebot und die Vorfahrt. Ausnahmen für andere Verkehrsteilnehmer werden gesondert ausgeschildert.

Theodor-Heuss-Platz

Vorgezogene Aufstellfläche an Ampelanlagen

Die vorgezogene Aufstellfläche an Ampelanlagen ermöglicht ein Einordnen vor dem Kraftfahrzeugverkehr. Der Radfahrende befindet sich dadurch besser im Sichtfeld des Autofahrers und kann vor diesem z.B. Links abbiegen.

Zwischen Wolframstraße und Prinzstraße

Freigabe von Gehwegen für Radfahrende

Benutzungsrecht · Durch das Zusatzzeichen »Fahrräder frei« zum 
Verkehrszeichen »Gehweg« wird dieser auch für das Radfahren 
freigegeben. Es darf nur mit Schrittgeschwindigkeit und mit besonderer Rücksicht auf Fußgängerinnen und Fußgänger 
gefahren werden.

Am neuen Königsplatz Richtung Ködreieck

Radfahren in der Fußgängerzone

Benutzungsrecht · Hier darf nur in Schrittgeschwindigkeit und mit besonderer Rücksicht auf Fußgänger gefahren werden. Außerdem nur zu den freigegebenen Zeiten:

  • In der Annastraße, Philippine-Welser-Straße, Steingasse und am Martin-Luther-Platz ist das Radfahren von 20.30 bis 11 Uhr erlaubt.
  • Am Königsplatz, in der Bgm.-Fischer-Straße und in der kurzen Maximilianstraße besteht keine zeitliche Beschränkung.

 

 

 

Textgrundlage · »Sicher unterwegs auf Radwegen«, Arbeitsgemeinschaft der fahrradfreundlichen Kommunen in Bayern e. V.