Augsburg bekommt einen Hauptbahnhof, der mehr kann als nur die Verkehrsfunktion erfüllen.

Augsburg und das Umland sind eine Wachstumsregion. Der Hauptbahnhof wird als zentraler Verknüpfungspunkt Stadt und Land verschmelzen. Der Regio-Schienen-Takt ist dabei ganz wichtig. Durch die Direktanknüpfung wird der Austausch intensiver.
Das Einzugsgebiet für die Fachkräfte wird größer und die Region attraktiver für Unternehmen. Das stärkt die heimische Wirtschaft. Auch in Hinsicht auf eine nachhaltige Stadtentwicklung spielt der Hauptbahnhof eine zentrale Rolle. Er ist das Tor zur Stadt und heißt Besucher und Pendler willkommen. Darauf können wir uns alle freuen.
»Die ganze Region wird davon profitieren.

Wir stehen an der Schwelle zur postfossilen Mobilität, weshalb wir eine Alternative zum Auto brauchen. Damit wird in Augsburg vor allem die Straßenbahn zum Rückgrat des Mobilitätsmixes. Unter diesem Begriff verstehen wir das Zusammenwirken von verschiedenen Fortbewegungsarten: zu Fuß, mit dem Fahrrad, mit Bus und Bahn, aber auch Carsharing.«

Professor Dr. Ing. Hartmut Topp

Multimobilität/Mobilitätsmix

Wir stehen vor dem größten Umbruch im Mobilitätskonsum seit der Erfindung des Autos.

Die Bedeutung des Autos als Statussymbol verliert nachweislich immer mehr an Relevanz. Gleichzeitig gibt es in der Stadt von morgen kaum Raum für zusätzliche Straßen und Parkplätze. Gefragt sind neue Lösungen mit effizienten, vernetzten und umweltverträglichen Mobilitätsangeboten. Attraktive Fuß- und Radwegenetze, moderne und barrierefreie öffentliche Verkehrsmittel, sowie eine zeitgemäße Einbindung des Autos sind die Zielaufgaben der Stadt von morgen.

Eva Weber, Zweite Bürgermeisterin und Wirtschafts- und Finanzreferentin der Stadt Augsburg

Magnetwirkung auf Fachkräfte

»Mit dem Hauptbahnhof rücken Stadt und Umland näher zusammen. 650.000 Menschen werden ideal miteinander verbunden. Das macht unseren Wirtschaftsraum attraktiv für Fachkräfte und Unternehmen. Auf dem Land leben, in der Stadt arbeiten – oder andersherum. Das alles wird viel besser möglich sein. Zusätzlich kann die Anbindung an die Magistrale, die Hochgeschwindigkeitsstrecke Paris – Budapest, inner­europäische Kurzflüge ersetzen.«

Eva Weber

Gerd Merkle, Baureferent der Stadt Augsburg

Das eindrucksvolle Tor zur Stadt

»Für Bahnreisende ist der Bahnhof der erste Eindruck einer Stadt. Dieser wird in Zukunft modern, großzügig und freundlich sein. So heißt Augsburg seine Gäste und alle Pendler willkommen oder ermö­glicht ihnen ein zügiges und barrierefreies Weiterreisen. Man erreicht die Stadt ganz bequem mit der Straßenbahn oder über den pulsierenden Vorplatz, der Vorfreude auf die Stadt macht und die Fußgänger in die Einkaufsinnenstadt leitet.«

Gerd Merkle

Was macht Städte von morgen attraktiv?

Prof. Dr. Ing. Franz Pesch

Haben die baulichen Veränderungen in Augsburg auch Auswirkungen auf die Stadtmentalität?

Prof. Dr. Ing. Hartmut H. Topp