So wird gebaut · ab August 2017

projekt augsburg city
Schienenersatzverkehr

Hier befindet sich die Haltestelle für Schienenersatverkehr der DB.

Kiss & Ride

Kiss & Ride-Spur für kurzfristiges Anhalten zum Ein- und Aussteigen.

Infobox und Infopfad

In der projekt augsburg city Infobox informieren wir Sie umfassend zu allen Themen rund um den aktuellen Baufortschritt am Hauptbahnhof sowie alle weiteren Themen von projekt augsburg city.

Baufeld Tunnel Ost

Baufeld Tunnel Ost  •  Unter dem Bahnhofsvorplatz befindet sich die Tunnelrampe; sie wurde schon 2014 fertiggestellt. 

Noch bis zum Herbst wird der Tunnelabschnitt bis zum Bahnhofsgebäude mit Technikräumen betoniert.

Baufeld Gütergleise

Unter »Rollendem Rad« entstehen hier Wendeschleife und Tunnel West in offener Bauweise. Gut verfolgbar auf unserer Webcam.

Baufeld »Portal West«

Bauarbeiten am künftigen Tunnelausgang. Gut verfolgbar auf unserer Webcam.

Personenunterführung Süd

Ab dem 14. August 2017 ist nach Schließung der Mittelpassage die Personenunterführung am Südende des Hauptbahnhofes der Hauptweg, um zu den Gleisen zu gelangen. Ein stufenloser Zugang ist am Nordende des Banhofes durch den Posttunnel gewährleistet.

Baustelleneinrichtungsfläche

Damit die Arbeiten schnell und flüssig ablaufen, ist ein Teil des Vorplatzes für Baumaterial, Baufahrzeuge etc. reserviert.

Aufstellspur für Taxis

Die Taxis halten wie gewohnt vor dem Bahnhofsgebäude.

Linie 3 Richtung Kö

mit gewohnter Taktung

AVV Kundencenter

Im BOHUS-Center erhalten Sie alle Informationen zu Fahrplänen für Augsburg und Umland.

Bus 32 · 44

AVV Regionalbusbahnsteige

Für alle weiteren Linien beachten Sie bitte die Informationen des AVV.

Bus 22 · 23 · 32 · 43 und AVV

Bahnsteig F

Hier entsteht der neue Bahnsteig F.

Tram 3 · 4 · 6

DB Reisezentrum und Shops

Durch die Schließung des Hauptgebäudes (wegen des Umbaus) sind alle Shops und das DB Reisezentrum in ein Containerdorf umgezogen, das sich gegenüber dem Bahnhofsgebäude befindet.

Mittelpassage noch bis August 2017

Die Mittelpassage ist ab 14. August 2017 für immer geschlossen. Hier entsteht das neue Stationsbauwerk. Der Zugang zu den Zügen ist dann nur noch über die südliche Unterführung oder stufenlos über den Zugang an der Pferseer Unterführung möglich.

Linie 3 · 22

Die Baubereiche für den neuen Hauptbahnhof

Die Bauphasen am Hauptbahnhof

Zeichenerklärung

Baubereich Ost  August 2012 bis Ende 2013; Erdaushub und Gleisbau folgen nach 2014
Baubereich Mitte  Bauzeit von Frühjahr 2014 bis 2023
Baubereich West  2013 bis 2022
Fußgängerzone

Daten und Fakten

  • Tunnellänge gesamt 405 m zzgl. Rampe Halderstraße 120 m
  • 1.060 m Tramgleise unterirdisch inklusive Rampe Halderstraße (Hauptfahrweg)
  • 10 Tramweichen
  • 8 Aufzüge und 20 Fahrtreppen im Stationsbauwerk
  • Erdaushub Baubereich Mitte (Stationsbauwerk und Tunnel West): 125.000 Kubikmeter (entspricht ca. 1.000 2-Zimmerwohnungen mit 50 qm)
  • 25.000 Kubikmeter Beton für den Rohbau

»Zukunft? Da geht‘s lang!«

In 4 Filmen (anwählbar links oben am Video) wird erklärt, wie der Bahnhof in Zukunft funktionieren ... und vor allem auch, wie er gebaut wird:

Der neue Hauptbahnhof

Wartebereich in der Tramhaltestelle (E -2)
Wartebereich in der Tramhaltestelle (E -2)
Die Tramhaltestelle (E -2)
Die Tramhaltestelle (E -2)
Die Tramhaltestelle (E -2)
Die Tramhaltestelle (E -2)
Die Tramhaltestelle (E -2)
Die Tramhaltestelle (E -2)
Die Verteilerebene (E -1)

Der Vorplatz Ost und Portal West nehmen Gestalt an

Sie sind Visitenkarten der Stadt. Entsprechend hochwertig ist die Gestaltung der beiden Bahnhofsvorplätze Ost und West vorgesehen. Ideen dazu werden im Rahmen des geplanten Architekturwettbewerbs im kommenden Jahr erwartet. Dabei sollen für den bereits bestehenden Bahnhofsvorplatz Ost Vorschläge zur ergänzenden Verkehrsinfrastruktur erarbeitet werden.

Stadtwerke, Stadt 
und DB arbeiten zusammen

Das Projekt Mobilitätsdrehscheibe Hauptbahnhof ist ein Gemeinschaftsprojekt von DB, Stadt und Stadtwerken Augsburg (swa). Die Stadtwerke bauen die Tramunterquerung mit unterirdischer Straßenbahnhaltestelle, die Stadt den Fußweg und Zugang West zum Hauptbahnhof sowie die Rolltreppen.

Die DB sorgt für den barrierefreien Bahnsteigzugang über Aufzüge in der neuen Verteilerebene. Ergänzend wird die DB in einem eigenen Projekt zusätzlich den Bahnsteig F bauen sowie die bestehenden Bahnsteige sanieren. Die Baudurchführung obliegt den Stadtwerken.

Stück für Stück zum Ziel – so entsteht der Tunnel am Bahnhof

Fast ein Drittel des 400 Meter langen Straßenbahntunnels am Hauptbahnhof ist bereits fertiggestellt, zuzüglich der 120 Meter langen Rampe in der Halderstraße. Dabei kommen verschiedene Verfahren zum Einsatz:
Blick Richtung Osten durch den Tunnelmund auf die Rampe

Deckelbauweise

Der Tunnelabschnitt unter der Viktoriastraße wurde in der sogenannten Deckelbauweise erstellt. Dazu wurden im Bereich der späteren Tunnelwände Bohrpfähle in die Erde einbetoniert. Darauf kam ein Betondeckel und die Oberfläche darüber wurde wiederhergestellt. Erst anschließend wurde die Erde aus dem Tunnel gegraben. So wird auch die Straßenbahnhaltestelle unter den DB-Bahnsteigen gebaut:

  • Einbringen der Bohrpfähle in die geschlossene Oberfläche; dicht gestellt bilden sie im Rohbau die späteren Tunnelwände
  • Aushub der Erde bis zum Tunneldeckel 
  • Betonieren des Deckels
  • Wiederherstellung der Oberfläche 
  • Aushub des Erdreichs unter dem Deckel
  • Reinigung der Bohrpfähle
  • Betonieren des Bodens

 

 

 

Blick auf den Tunnelmund – der Boden wird betoniert

Offene Bauweise

Am Bahnhofsvorplatz wurde in offener Bauweise gebaut. Dabei wurde eine 14 Meter tiefe Baugrube ausgehoben und darin der Tunnelabschnitt gebaut. Anschließend wurde die Baugrube wieder verfüllt und der Platz provisorisch hergerichtet. So wird auch im Bereich der Gütergleise gebaut:

  • Einbringen der Strahlträger 
  • In die geschlossene Oberfläche werden vertikal Stahlträger eingebracht
  • Aushub der Baugrube
  • Stabilisierung und Befestigung der Wände mit Holzbohlen und Ankern
  • Betonieren von Boden, Wänden und Decke
  • Auffüllen der Baugrube, Herstellung der Oberfläche

 

 

 

Die Bauverfahren

Deckelbauweise auf der Tunnelrampe
Deckelbauweise – Entfernen der Erde unter Tage
Die offene Bauweise – Betonieren der Grundplatte
Deckelbauweise – Reinigen der Bohrpfähle
Offene Bauweise – die Grundplatte ist betoniert
Übergang von Offener zu Deckelbauweise

Die Meilensteine von 2011 bis 2022