Vorarbeiten für Erneuerung der Oberleitungen beginnen

17. November 2014

Ab dem kommenden Dienstag, 18. November werden am Hauptbahnhof Zug um Zug jeweils kurze Abschnitte der Bahnsteigdächer an den Personenbahnsteigen entfernt. Notwendig ist dies, weil für die Vorbereitungen zum Bau des Straßenbahntunnels unter dem Hauptbahnhof eine Behelfskonstruktion für die Oberleitungen geschaffen werden muss.

Dazu wurden bereits technische Anlagen an den Hauptträgern eingerichtet, die Ersatzstützen eingebaut und alles für den Rückbau der Dachabschnitte vorbereitet. In den kommenden Wochen werden nach und nach je Bahnsteig vier etwa acht Meter breite Segmente an den Bahnsteigdächern entfernt. Am Bahnsteig C ist nur ein Abschnitt im Bereich des ehemaligen Posttunnels betroffen. Für Menschen, die auf den Rollstuhl angewiesen sind, ist weiterhin die Nutzung des Posttunnels gewährleistet.

Auf der Westseite des Hauptbahnhofs gehen die im Oktober begonnenen Abrissarbeiten der leerstehenden Betriebsgebäude der DB weiter. Die Archäologie wird in den kommenden Wochen Ihre Arbeiten nach etwa einem Jahr Tätigkeit vor Ort abschließen.

Tunnel und Haltestelle unter dem Hauptbahnhof gehen 2022 in Betrieb

Neue Erkenntnisse nach Prüfung der Planung

6. November 2014

Für den Bau der Straßenbahnhaltestelle unter dem Augsburger Hauptbahnhof und der damit verbundenen Umgestaltung zu einer Drehscheibe zwischen dem städtischen Nahverkehr und dem Nah-, Regional- und Fernverkehr der Deutschen Bahn besteht nun erheblich mehr Sicherheit hinsichtlich Bauzeit und Kosten. Grund dafür: Die Planung war in den vergangenen Monaten von einem externen Spezialisten (Drees & Sommer) auf den Prüfstand gestellt und eine Plausibilisierung durchgeführt worden. Die Stadtwerke Augsburg hatten das Gutachten in Auftrag gegeben, um die weiteren Planungen und den Bau auf eine sichere Grundlage zu stellen, nachdem sich technische und planerische Randbedingungen verändert hatten. Demnach ist die Inbetriebnahme des Straßenbahntunnels unter dem Hauptbahnhof und einer Haltestelle unter den Bahnsteigen der DB für das Jahr 2022 vorgesehen. Die Kosten für das Gesamtprojekt Mobilitätsdrehscheibe Augsburg – Projektteil Hauptbahnhof – werden aktuell mit 143,5 Millionen Euro ermittelt, zuzüglich Baukostenindex (bis zu 3 Prozent) und Risikopuffer von 5 Millionen Euro.

Mehr Planungssicherheit für komplexes Projekt

Mit den Ergebnissen des Gutachtens des externen Büros, die seit Anfang Oktober vorliegen, konnten die Planungen von den Projektbeteiligten Stadtwerke Augsburg, Stadt Augsburg und Deutsche Bahn soweit korrigiert werden, dass es nun für das weitere Projekt hinsichtlich Kosten und Bauzeit eine erheblich gesichertere Grundlage gibt.

»Bislang haben wir uns im Bereich von Schätzungen bewegt. Durch das rechtzeitige Controlling besteht jetzt mit Blick auf den Bauzeitenablauf und die Kostenentwicklung ein höheres Maß an Planungssicherheit für ein so wichtiges aber auch so komplexes Projekt«, erklärt OB Dr. Kurt Gribl. Die Linie 5, so Gribl, könne zeitlich unabhängig geplant werden und werde bis zur Tunnel-Inbetriebnahme übergangsweise durch die Pferseer Unterführung geführt.

Verzögerungen beim Bahnsteig F

Der neue Zeit- und Kostenplan wurde aus mehreren Gründen notwendig. Zum einen hatte sich der Planfeststellungsbeschluss als rechtliche Grundlage für den Bau des neuen Bahnsteig F verzögert. Dieser ist jedoch unabdingbare Voraussetzung dafür, dass der Bau des Straßenbahntunnels unter normalem Betrieb des Bahnverkehrs, mit 450 Zugbewegungen täglich, weiterhin abgewickelt werden kann. Andererseits konnte die Erstellung und Koordinierung der anspruchsvollen Planungen für den Tunnel noch nicht in der erforderlichen Tiefe ausgearbeitet werden. Die Bauzeit sowie Bau- und Planungskosten wurden von den bisherigen Planern zu optimistisch angesetzt. In diesem Zusammenhang und aufgrund der Planungsqualität ist auch die Kündigung eines Planungsbüros durch die Stadtwerke Augsburg zu sehen.

Projektfinanzierung nicht gefährdet

Eine Gefährdung der Projektfinanzierung durch die spätere Fertigstellung ist laut Stadtwerke Geschäftsführer Dr. Walter Casazza nicht gegeben: »Große Teile des Projekts werden bis 2019 im Rahmen des derzeit geltenden Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes GVFG abgewickelt. Für bis dahin noch nicht vollständig realisierte Baumaßnahmen ist die Finanzierung ebenfalls sicher. Außerdem kann fest davon ausgegangen werden, dass das GVFG fortgeführt wird.« Dies haben die Bundeskanzlerin, der Bundesverkehrsminister und der Bayerische Ministerpräsident immer wieder ausdrücklich bekräftigt. Eine Anschlussfinanzierung nach 2019 müsse auch deshalb erfolgen, da Großprojekte anderer großer deutscher Städte wie Stuttgart, München oder Karlsruhe ebenfalls betroffen sind.

» Lesen Sie auch die offizielle Pressemitteilung

16 Meter in die Tiefe

Ein Blick in die Tunnel-Baustelle unter dem Hauptbahnhof-Vorplatz

24. Oktober 2014

Beton, grob aus dem Erdreich gearbeitet: 412 Bohrpfähle links und rechts der Rampe Halderstraße. 5,5 Prozent Gefälle, auf 120 Metern. Die Tunnelsohle 16 Meter tief. Wo später einmal die Straßenbahnen zur Haltestelle unter dem Bahnhof fahren, beeindrucken bei einem ersten Einblick die funktionalen Bauteile. Mächtig. Am Ende des ersten Abschnitts wird es licht: Die Tunneldecke unter dem Vorplatz des Hauptbahnhofes gibt einige Quadratmeter Blau frei. Eisenstreben teilen den Himmel: In den nächsten Wochen bis Weihnachten wird auch dieses letzte Teilstück der Decke betoniert, die Baugrube verfüllt. Die Oberfläche des Vorplatzes wird wieder provisorisch mit Asphalt hergestellt. 

Vorbereitungen für das West-Portal starten

Auch auf der Westseite des Bahnhofs wird gearbeitet. Stück für Stück werden an der Hangkante an der Rosenaustraße bis zur Jahreswende fünf Gebäude der Deutschen Bahn abgetragen. Hier entsteht das Portal-West des Straßenbahn-Tunnels. Anfang 2015 wird an dieser Stelle von oben her mit dem Voraushub für die Tunneleinfahrt begonnen In Höhe des heutigen Sebastian-Buchegger-Platzes entsteht ein knapp 80 Meter langer, trichterförmiger Einschnitt in den Hang sowie eine befestigte Fläche. Für die Gestaltung des Vorplatzes, ebenso wie für den auf der Ostseite, bereitet die Stadt Augsburg derzeit einen Gestaltungswettbewerb vor.

 

Tunnel bis zum Vorplatz ausgebaggert – Erste Vorarbeiten auf den Bahnsteigen

2. Oktober 2014

Der Straßenbahntunnel nimmt unter dem Bahnhofsvorplatz immer mehr Gestalt an. Im Laufe der kommenden Woche wird der gesamte Tunnel von der Rampe in der Halderstraße bis zum Bahnhofsvorplatz ausgebaggert sein. Außerdem geht es ab 6. Oktober mit Vorarbeiten an...

Lesen Sie hier weiter

Faszinierende Wasserkuben

25. September 2014

Wasser übt eine große Anziehungskraft auf die Kleinen aus und wird eigentlich nie langweilig. So wurde die Idee der Wasserkuben geboren: Aus dem Pflaster der Fußgängerzone wächst am Martin-Luther-Platz nun ein dreidimensionales Spielobjekt hervor. Die...

Lesen Sie hier weiter

Fertig gepflastert!

24. September 2014

Rund 71.000 Platten sind verlegt, etwa 1.250 Rinnsteine und etwa 55.000 Stück Kleinsteinpflaster: Nach gut eineinhalb Jahren Bauzeit ist die neugestaltete Fläche des Königsplatzes nun fertig gestellt. Fehlt als weiterer Anlaufpunkt im aufgewerteten Ambiente...

Lesen Sie hier weiter

Der erste Durchbruch ist geschafft

8. September 2014

Am Hauptbahnhof ist der erste Tunneldurchbruch geschafft. Am 4. September wurde bei der Ausbaggerung des Erdreichs des in Deckelbauweise errichteten Tunnelabschnitts zwischen der Tunnelrampe in der Halderstraße und dem Bahnhofvorplatz die Baugrube...

Lesen Sie hier weiter

Rad-Achse Ost-West lückenlos befahrbar

14. August 2014

Der Bau des Radweges in der Karlstraße und in der Grottenau ist nun auch auf der Südseite abgeschlossen. Durch den Lückenschluss in der Rad-Achse Ost-West können Radler jetzt vom Hauptbahnhof über die Prinzregentenstraße vorbei am Stadttheater bis zum...

Lesen Sie hier weiter

Innenstadtumbau weckt überregionales Interesse von Fachleuten

30. Juli 2014

Die Baumaßnahmen von projekt augsburg city werden weit über die Stadtgrenzen hinaus wahrgenommen – vor allem von Fachleuten. Vor kurzem informierten sich rund 200 Stadt-, Verkehrs- und Grünplaner des Planungsreferats der Landeshauptstadt München, darunter die...

Lesen Sie hier weiter

Goldschmiede-Brunnen sprudelt wieder – Wasserspielplatz entsteht demnächst

16. Juli 2014

16. Juli 2014 // Eineinhalb Jahre nach seinem Abbau ging Anfang der Woche der Goldschmiede-Brunnen am Martin-Luther-Platz wieder in Betrieb. Er sprudelt nun am neuen Standort in der Einmündung Annastraße. Im Rahmen der Neugestaltung des Platzes durch...

Lesen Sie hier weiter

Viele Anregungen für das Thelottviertel

11. Juli 2014

„Die bestmögliche Variante finden“ – das war das Motto des Bürgerdialogs GoWEST zur Trassenführung der neuen Linie 5 im Thelottviertel. Im Rahmen von drei ganztägigen Workshops suchten 40 Delegierte dabei konstruktiv nach Lösungen. Mitarbeiter von Stadt und...

Lesen Sie hier weiter

Fortschritte in der Innenstadt

23. Mai 2014

Das neue Pflaster in der Steingasse wird bis Ende Juli fertiggestellt sein. Auch wenn bis dahin die Sperrung für den Lieferverkehr erstmal bestehen bleibt, der Durchgang für Fußgänger, um die Geschäfte dort besuchen zu können, ist jederzeit möglich. Die...

Lesen Sie hier weiter

Livecam Königsplatz

Aufgrund von Erneuerung der Technik ist ein Live-Blick auf den neuen Kö derzeit nicht möglich. Bitte haben Sie noch etwas Geduld.

Der Augsburger MOBILO spart beim Parken und in Bus & Tram

Mit dem MOBILO sparen Sie in den meisten Parkhäusern der Innenstadt und beim Kauf von Fahrkarten im swa Kundencenter.

Bus und Tram am neuen KönigsplatzDer Hauptbahnhof wird umgebaut.Vom Königsplatz zum StadttheaterSanierung von Plätzen und StraßenVerkehr rund um den KönigsplatzDie Infobox am Kö – hier sind wir täglich für Sie da.