Ziel des Bürger­dialogs GoWEST ist die bestmögliche Planung für Pfersee und Kriegshaber

Gerd Merkle, Baureferent der Stadt Augsburg

Braucht Augsburg überhaupt noch eine weitere Straßenbahnlinie?

Augsburg macht sich derzeit im Rahmen von projekt augsburg city städtebaulich und verkehrlich fit für die Zukunft. Dazu zählt auch ein zukunftsfähiges Konzept für die Nahmobilität in der Stadt.

Ein umfassendes Straßenbahnnetz ist zusammen mit der Entwicklung von attraktiven Fuß- und Radwegen ein wesentlicher Baustein dieser gesamtstädtischen Verkehrsplanung. Als modernes und leistungsfähiges Verkehrsmittel gewährleistet die Straßenbahn eine klima- und umweltschonende Mobilität für alle Gesellschaftsschichten und Altersgruppen.

Was wird die neue Linie 5 leisten?

Augsburg wächst. Bald sind es mehr als 300.000 Einwohner. Unsere Aufgabe ist es, sie alle mit einem attraktiven Nahverkehr in der Stadt mobil zu halten. Der Ausbau des Straßenbahnnetzes ist deshalb ein wichtiger Schritt für die Entwicklung der gesamten Stadt.

Die neue Linie 5 wird im Rahmen dieses Gesamtkonzeptes zukünftig auch für eine gute und attraktive Anbindung der Menschen sorgen, die in die ehemaligen Kasernenflächen im Augsburger Westen ziehen.

Bürgerdialog zur Linie 5

Mit einem Informations- und Diskussionsabend startete der ergebnisoffene Bürgerdialog GoWest im Februar 2013 in der Kongresshalle mit rund 400 Interessenten. Zweiter Teil war ein ganztägiger Planungsworkshop am 16. März 2013 mit Delegierten, Vertretern verschiedener Organisationen und Institutionen sowie externen Fachleuten. Ein weiterer Workshop fand am 12. Oktober 2013 statt. Die Ergebnisse der »Runden Tische« wurden im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung im Juli 2014 vorgestellt.

Warum veranstaltet die Stadt den Bürgerdialog GoWEST zur neuen Linie 5?

Baureferent der Stadt Augsburg Gerd Merkle im Interview

Prof. Franz Pesch zur Zukunft der Mobilität

Welchen Trend sehen Sie bei der Mobilität der Zukunft?

In Anbetracht des Klimawandels und dem Rückgang fossiler Brennstoffe werden wir in Zukunft ein völlig anderes Denken im Verkehrsbereich brauchen. Dazu müssen wir uns fragen: Schaffen wir es, eine CO2-neutrale Stadt zu generieren? Das Straßenbahnsystem in Verbindung mit Fuß- und Radwegen sowie dem Bahnverkehr bildet eine ganz wichtige Grundlage für eine zukunftsfähige Stadtentwicklung.

Welche Rolle spielt Mobilität im europaweiten Wettbewerb der Städte?

Mobilität ist ein ganz wichtiges Element im Alltagsleben der Menschen. Wobei man Mobilität nicht mit Verkehr gleichsetzen muss. Ich kann hoch mobil sein, ohne dass ich mich bewege, wenn ich elektronische Medien nutze. Über die elektronischen Medien wiederum kann ich mir den besten, schnellsten und sichersten Weg zum Ziel wählen. In einer hochmobilen europäischen Stadtkultur ist die Frage, wie komme ich von A nach B im Stadtgebiet, aber auch von einer Stadt zur anderen, ein wichtiges Standortmerkmal – sowohl für die Unternehmen als auch für die Menschen, die die Unternehmen suchen.

Wo sehen Sie Augsburg in diesem Städtevergleich?

Augsburg stellt die Weichen richtig. Wir haben derzeit eine Trendwende zu einem anderen Denken in Mobilität. Wir fragen uns bereits an der Haustür: Wie erreichen wir unser Ziel am Besten? Und da braucht man eine gute Verbindung von zuverlässigen und umweltfreundlichen Verkehrsmitteln. Mit dem neuen Königsplatz und der Haltestelle im Hauptbahnhof, also der Mobilitätsdrehscheibe, aber auch der Verbindung in die Stadtteile ist man da in Augsburg auf einem guten Weg. Wenn projekt augsburg city realisiert ist, spielt man da schon in einer Bundes- oder sogar Europaliga mit.

Welche Rolle spielt die Straßenbahn in einer zukunftsfähigen Stadtentwicklung?

Welche Bedeutung hat eine neue Tramlinie in städtebaulicher Hinsicht?

Ist der Bau einer neuen Linie 5 wirklich nötig?