Kö-Park und Fuggerstraße

Mit der Neugestaltung des Königsplatzes und des Straßenzuges Konrad-Adenauer-Allee/Fuggerstraße erhält das Zentrum ein neues, grünes und attraktives Gesicht. Der Umbau sichert zusammen mit der größtenteils abgeschlossenen Sanierung von Annastraße und Maximilianstraße eine hohe städtebauliche Qualität, die der Geschichte Augsburgs würdig ist. Augsburgs Zentrum präsentiert sich damit Bürgern und Besuchern, Handel und Gewerbe als zukunftsfähiger Mittelpunkt in der Region.
Friedrich Pimpl ist im Amt für Grünordnung zuständig für den Kö-Park.

Warum ist der Kö-Umbau eine Chance für den Park?

»Der Park kann damit langfristig gesichert werden. Derzeit sind die Bäume hier alle etwa gleich alt, rund 70 bis 80 Jahre. Die dichten Blattkronen der alten Bäume, vor allem Spitzahorn und Kastanien, haben bisher kaum genügend Licht für Nachwuchs durchgelassen. Die Auslichtungen ermöglichen uns nun schrittweise nachzupflanzen. Gleichzeitig schaffen wir Baumstandorte, die genügend Raum und gute Bedingungen für die Entwicklung des Wurzelwerks lassen. Der Park kann sich verjüngen, so dass auch unsere Kinder noch etwas von ihm haben. Grün für die Zukunft!«

Mehr Grün in der Stadt

projekt augsburg city
Fuß- & Radweg

Auf dem 4.5 Meter breiten Pflasterweg, der pa­rallel zur Schaezlerstraße zwischen Bahnhofsstraße und Kaiserhof verläuft, ermöglicht der neue Kö-Park für alle Radler und Fußgänger eine sichere Passage im Grünen. Auch etwa 75 Fahrradständer werden rund um den Kö aufgestellt.

Trinkwasserbrunnen

Wie am Welserplatz und am Martin-Luther-Platz wird es am neu gestalteten Kö auch einen Trinkwasserbrunnen geben, der den Durst mit dem hochwertigen Augsburger Wasser der Stadtwerke Augsburg stillt. 

Neue Bäume

Ein Blauglockenbaum begrüßt die Besucher der Innenstadt, die vom Bahnhof kommend über den Kö flanieren.

Gräserbänder

Fünf strukturierende Gräserbänder begleiten den Fuß- und Radweg. Hier werden frei wachsende Ziergräser in unterschiedlichen Höhen angesät.

Bäume im Park

Die meisten der 70 bis 80 Jahre alten Baumriesen des Parks, vor allem Spitzahorn und Kastanien, konnten erhalten werden. Die neue Führung des Wegenetzes am Königsplatz nimmt sensibel Rücksicht auf den Baumbestand.

Grüne Inseln

Vier grüne Inseln entstehen in der trichterförmigen Öffnung der neuen Kö-Platzfläche und schaffen einen lockeren Übergang in den Park. Das Potenzial alter Bäume wurde damit erhalten. In der Fläche neben dem Thormann-Brunnen steht im Herbst 2013 zudem die Neupflanzung einer Dreiergruppe an. Die ähnlich Hochbeeten angelegten Baumrondelle, das größte mit einem Durchmesser von 17 Metern, erhalten runde Graniteinfassungen von knapp 50 Zentimetern Sitzhöhe – neuer Treffpunkt und Ruheplatz im Grünen.

Thormann-Brunnen

Revitalisiert wird derzeit auch der 1880 errichtete Thormann-Brunnen. Der Springbrunnen ist das erste Betonbauwerk in Augsburg und steht unter Denkmalschutz. Zukünftig wird seine Fontäne wieder mehrere Meter in die Höhe reichen.

Ruheplätze

Mehr als 20 Bänke laden zukünftig zu einer Ruhepause im Schatten der Bäume rund um den Thormann-Brunnen ein.

Rasenfläche

Durch den Rückbau der alten Wege entsteht unter den Bäumen eine große zusammenhängende Rasenfläche. Rund 2.000 Narzissen, deren Zwiebeln dort eingebracht werden, bringen den neuen Kö-Park im nächsten Frühling zum Blühen. Eine Beregnungsanlage sorgt für genügend Feuchtigkeit.

Neue Bäume

Säuleneichen werden zwischen Haltestellen-dreieck und Häuserzeile am Beginn der Konrad-Adenauer-Allee neu gepflanzt.

Der neue Kö-Park

Direkt am Kö, wo bisher eine dreispurige Autostraße an der Ampelanlage überquert werden musste, fahren keine Autos mehr.

Der neue Königsplatz von oben

Mehr Platz

Durch die neue Verkehrsführung entsteht am Königsplatz eine neue Platzfläche, die ein autofreies Flanieren vom Umsteigedreieck in die Ein­kaufsinnenstadt ermöglicht.

Platz zum Sitzen

Mit neuen Sitzmöglichkeiten unter Bäumen lässt sich hier zukünftig urbanes Flair genießen, es entsteht eine ganz neue Aufenthaltsqualität.

Größere Fußgängerzone

Die autofreie Achse zwischen Bahnhofstraße und Bürgermeister-Fischer-Straße wertet die Verbindung vom Hauptbahnhof in die Innenstadt auf.

Kö-Park

Lichter, bunter und weitläufiger wird der Kö-Park – als grüne Oase mit Aktiv- und Erholungsflächen spielt er in der Innenstadt eine neue Rolle.

Einladung zum Flanieren unter 
Bäumen bis zum Stadttheater

Die Fuggerstraße selbst ist schon heute eine verkehrsberuhigte Zone. Zusätzlich wird sie laut Plan rechts und links mit einer Doppel-Baumallee bepflanzt – das verleiht dem Straßenzug neuen Boulevardcharakter, der zum Flanieren einlädt. Die Fuggerstraße wird künftig zur grünen Achse Richtung Norden. Und zusätzliches Grün in der Stadt verbessert nicht nur messbar das Stadtklima in seinen Luftwerten, sondern auch das Lebensgefühl für jeden einzelnen von uns.
projekt augsburg ity
Stadtmarkt

Der Stadtmarkt wird mit seinem Cafe? am Eingang optisch in die Boulevard-Situation eingebunden.

Kennedyplatz und Fuggerstraße

Projekt Augsburg City
Linie 4

In der Fahrbahnmitte verläuft die Straßenbahntrasse für die Linie 4.

Ostern

Der Platz vor dem Theater mit der Plastik »Ostern« gewinnt an Prägnanz und wird besser erlebbar.

Erlebnisqualität

Am Boulevard etablieren sich neue gastronomische Angebote, die Erlebnisqualität steigt.

Aufenthaltsqualität

Auf beiden Seiten der Fuggerstraße wird je eine neue Baumreihe gepflanzt, neben der Aufenthaltsqualität wird so auch das Stadt- klima verbessert.

Anliegerverkehr

Eine Spur pro Fahrtrichtung steht dem Anliegerverkehr zur Verfügung (wenn Sie z. B. ins Parkhaus möchten).