Arbeiten am Straßenbahntunnel kommen in der Eingangshalle an

7. August 2017

Derweil steht auch das letzte Tunnelstück unter dem Bahnhofsvorplatz kurz vor der Fertigstellung. In Absprache mit dem Denkmalschutz laufen die baulichen Vorbereitungen der Eingangshalle im Bahnhofsgebäude auf Hochtouren. So werden die Fenster und Türen aus den Arkaden genommen und die entstandenen Zwischenräume anschließend vermauert, um die Fassade zu stabilisieren. Auch die Wandverkleidung sowie die Decken im Inneren der Eingangshalle sind bereits abmontiert und werden bis zu ihrem Wiedereinbau sicher eingelagert. Zudem wird die komplette Ostfassade mit Stahlträgern und Pressen gestützt, um ein Absinken während der Bauarbeiten zu verhindern.

Da das denkmalgeschützte Bahnhofsgebäude nicht beschädigt werden darf, kommt bei der Untertunnelung ein besonderes Verfahren zum Einsatz. Nach den aktuell laufenden Probebohrungen wird Zement ins Erdreich unter dem Bahnhofsgebäude eingespritzt, um dort die Tunnelwände aufzubauen, zwischen denen die Straßenbahnen in Zukunft den Bahnhof unterqueren werden. Anschließend wird die Tunneldecke aufgesetzt und das Erdreich zwischen den Wänden über den bereits bestehenden Tunnel Richtung Halderstrasse abtransportiert. Der Straßenbahntunnel samt unterirdischer Haltestelle soll 2023 in Betrieb genommen werden.