Jetzt geht es immer tiefer

Neuer Tunnelabschnitt entsteht in 20 Metern Tiefe

27. September 2016

Etwa fünf Meter ist die Baugrube mittlerweile tief, weitere 15 Meter hat der Bagger noch vor sich. Bis in rund 20 Metern Tiefe entsteht bis Ende des Jahres der etwa 30 Meter lange Tunnelabschnitt vom bereits bestehenden Tunnel unter dem Bahnhofsvorplatz bis direkt zum Gebäude. Dann wird die Röhre von der Abfahrtsrampe in der Halderstraße und unter dem Bahnhofsvorplatz bis direkt ans Bahnhofsgebäude heran reichen. Die Baustellenfläche auf dem Vorplatz bleibt aber darüber hinaus für die weiteren Arbeiten bestehen: Im Frühjahr 2017 beginnen die Vorarbeiten für den Tunnelabschnitt direkt unter dem Bahnhofsgebäude im Bereich der Empfangshalle.

30x30 Meter große Baugrube

Seit Mai wurden sieben Betonbohrpfähle als Teil der Baugrube und zum Schutz des denkmalgeschützten Gebäudes direkt vor der Fassade des Bahnhofsgebäudes tief ins Erdreich eingebracht. Auf den weiteren drei Seiten der etwa 30x30 Meter große Baugrube wurden Eisenträger in die Erde gebohrt. Wenn sich der Bagger ins Erdreich eingräbt, werden zwischen die T-Träger Holzbohlen geschoben, so dass von der Seite kein Erdreich in die Baugrube stürzen kann. In einem weiteren Arbeitsschritt wird in der Grube zunächst die Bodenplatte für den Tunnelabschnitt betoniert, es folgen dann die Wände und die Decke.