Mehr Raum für Flaneure und Genießer

Endspurt bei Gehweg-Neugestaltung in der Maxstraße

2. September 2016

Im Osten der Maxstraße ist bereits alles neu: Seit Mitte Juni haben Flaneure und Genießer der Außengastronomie nun auch rund um den Herkulesbrunnen mehr Platz auf den neugestalteten Gehwegen. Vor allem die Ecke zur Heilig-Grab-Gasse hat durch einen Höhenausgleich von bis zu 40 Zentimetern deutlich an Attraktivität gewonnen. Seit Mitte August ist auch die Heilig-Grab-Gasse fertiggestellt, deren Erneuerung ebenfalls im April begonnen hatte. Nun geht der Lückenschluss der Neugestaltung und Verbreiterung der Gehwege auch im Westen der Maximilianstraße weiter. Am kommenden Montag, 5. September, startet zwischen Katharinengasse und Hallstraße nach der Erneuerung der Leitungen im Untergrund die Pflasterung mit Granitsteinen. 

Katharinengasse bis Ende Oktober gesperrt

Zunächst werden jetzt der alte Belag entfernt und die Bordsteine ausgebaut. Danach beginnen die Straßenbauarbeiten für den Untergrund, auf den letztlich das neue Granitpflaster verlegt wird. Im Zuge der Bauarbeiten ist mit dem Baustart am Montag auch eine vorübergehende Sperrung der Katharinengasse auf Höhe Maximilianstraße in beide Richtungen nötig. Diese endet mit der Fertigstellung der neuen, breiteren Gehwege voraussichtlich Ende Oktober. 

Radstreifen stadteinwärts bereits befahrbar

Im Rahmen der Baumaßnahme entsteht in der Fahrbahn um den Herkulesbrunnen außerdem auf beiden Seiten ein „Komfortstreifen“ für Radler: Entlang der neugestalteten Gehwege wird im Kopfsteinpflaster ein 1,50 Meter breiter Streifen mit gesägten Pflastersteinen ausgeführt. Stadteinwärts kann dieser im Osten bereits befahren werden. Bei einer Sanierung der Fahrbahn ist ein Radstreifen in dieser Ausführung für die gesamte Maxstraße geplant.