»Jeder wird sehen, wie positiv sich die Stadt verändert hat. Das strahlt weit in die Region!«

(Interview Monika Harrer-Jalsovec) Torsten Keller ist Center Manager der City Galerie Augsburg. Er schätzt an Augsburg besonders, die hohe Lebensqualität gepaart mit dem Spannungsfeld zwischen Geschichte und Moderne.

Ist die City Galerie überhaupt auf eine Aufwertung der Innenstadt angewiesen?
Ein Einkaufscenter, egal wie gut es ist, funktioniert nie als Monostruktur. Als City Galerie verstehen wir uns ja als Teil der Innenstadt. Die letzte Kundenbefragung Ende vergangenen Jahres hat es bestätigt: Knapp 70 Prozent unserer Kunden gehen auch in die Innenstadt. Und wir leben ja nicht nur von den Augsburgern. Deshalb sollten auch im Umland alle im Hinterkopf haben: Augsburg ist interessant, in diese Stadt fahre ich gerne.

Auch zum Einkaufen?
Wir wissen, dass sich das Einkaufsverhalten der Menschen in den kommenden Jahren extrem verändern wird. Wir stehen in Konkurrenz zum Online-Shopping. Wir müssen Erlebnisse mitverkaufen, nicht nur das schnöde Produkt allein. Ich denke an Ausstellungen oder Rabattaktionen mit einem gewissen Unterhaltungswert, die beispielsweise über das Smartphone funktionieren. Die Herausforderung ist: Es muss chic und inspirierend bleiben, persönlich einkaufen zu gehen.

Wie kann Augsburg denn da punkten?
Als einer der wenigen Städte Bayerns, sagt man Augsburg noch Wachstumspotential nach. Und das können ja heute nicht mehr viele Städte in Deutschland von sich behaupten. Vergangenes Jahr hat Apple bei uns in der City Galerie seinen sechsten Shop deutschlandweit eröffnet. Das war eine klare Standort-Entscheidung.

Was macht denn den Standort Augsburg aus?
Es gibt hier viele Studenten, ein gutes industrielles Umfeld und genügend potentielle Kunden. Eine große Chance bietet auch die Nähe zu München. Hier in Augsburg lebt es sich deutlich günstiger - mit der gleichen Lebensqualität. Baut man die jetzt mit projekt augsburg city noch weiter aus, könnte Augsburg tatsächlich eine Art Gegenpol zur Isarmetropole werden.

Freuen Sie sich also schon auf das »neue« Augsburg?
Klar: Wenn 2014 alles fertig ist, muss es eine große Party geben. Motto: Die neue Innenstadt stellt sich vor. Ich wünschte mir deshalb, dass auch Einzelhändler und Gastronomen der City die Bauzeit jetzt nutzen, sich ebenfalls zu modernisieren. Dann wird es ein richtig beeindruckendes Aha-Erlebnis. Jeder wird sehen, wie positiv sich die ganze Stadt verändert hat. Das wird auch weit in die Region strahlen!