»Eine lebendige Innenstadt lebt von der Mischung: Ruhezonen, Nachtleben und Fantasie anregende Inseln für Kinder!«

(Interview Monika Harrer-Jalsovec) Stefan Wolf ist Geschäftsführer der Bäckerei Konditorei Wolf GmbH. Er schätzt an Augsburg besonders, dass sich kaum eine deutsche Großstadt in punkto Lebensqualität mit Augsburg messen kann.

Die Innenstadt von Augsburg wird umgestaltet. Wird Sie auch belebt sein?
Mit dem Umbau und dem Ausbau der Mobilität durch das projekt augsburg city schaffen wir sehr gute Rahmenbedingungen zur Wiederbelebung der Innenstadt. Aber es ist klar, dass es damit noch nicht getan ist. Beispielsweise benötigen wir zusätzliche Investoren für attraktive und hochwertige Geschäfte.

Gleichzeitig muss auch darauf geachtet werden, dass die kleinen, zum Teil alteingesessenen Läden erhalten bleiben, die während der Baustellenphase eine besondere Belastung zu tragen haben. Nur durch die Mischung von neuen und bekannten Geschäften kann die Innenstadt ihre Attraktivität und ihr ganz eigenes Profil weiterentwickeln.

Wie kann dieses Augsburg-Profil entstehen?
Aus meiner Sicht ist die Schaffung von optimalen Rahmenbedingungen die Voraussetzung für eine lebendige Innenstadt. Wichtig finde ich beispielsweise klar definierte Ruhezonen, in denen das gesellschaftliche Leben etwas entschleunigt wird, auf der anderen Seite muss eine Großstadt in gewissen Bereichen auch abends leben dürfen. Diese Bereiche müssen mit viel Sorgfalt und Weitsicht gewählt werden.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist für mich die Außenwahrnehmung unserer Stadt. Die Stadt Augsburg muss mit positiven Schlagzeilen auf sich aufmerksam machen. Nicht zu unterschätzen ist hierfür die Wirkung von erfolgreichen Veranstaltungen.

Gilt das auch für Familien?
Selbstverständlich muss man auch die Familien in die Stadtplanung mit einbeziehen. Ich finde es wichtig, dass man seine Kinder stressfrei mit in die Stadt nehmen kann – breitere Gehwege wie in der Maxstraße und auch die Verkehrsberuhigung oder autofreie Zonen am Kö sind da zukünftig sicher von Vorteil. Im Zuge des Umbaus wären auch Inseln denkbar, die die Fantasie der Kinder anregen. In Stuttgart gibt es beispielsweise in der Königsstraße Spielgeräte mit optisch eher künstlerischem Anspruch.

Familien sind die eine Zielgruppe, wen sollte die Stadt denn noch anziehen?
Ich denke für jeden Bürger, egal in welchem Alter, sollte die Innenstadt attraktiv sein. Deshalb ist ein hochwertiges, bunt gemischtes Angebot in Verbindung mit einer angenehmen Infrastruktur so wichtig.

Auch für die Bewohner aus dem Umland muss das Einkaufserlebnis in Augsburg reizvoll sein. Zudem wird durch eine attraktive Innenstadt die Lebensqualität in Augsburg gesteigert, was für die Anwerbung von überregionalen Fachkräften zukünftig immer stärker an Bedeutung gewinnen wird. Auch für uns als Unternehmen ist eine positive Stadtentwicklung extrem wichtig.

In welcher Hinsicht?
Eine fortschrittliche Entwicklung von Augsburg hat natürlich auch einen positiven Effekt auf die gesamte Bevölkerung. Selbstverständlich wird dies allen Unternehmen zugute kommen, die für die Bürger in und um Augsburg da sind – uns eingeschlossen, als Augsburger Bäckerei.