Rundgang 3 – vom Elias Holl-Platz durch die Maximilianstraße

Touristenziel, Einkaufsstraße, Partymeile – Flanieren Sie die Maximilianstraße entlang. Sie ist die gute Stube der Stadt und bildet das Rückgrat der gesamten Altstadt. Mit ihrem Ensemble historischer Bauten ist sie ein Straßenzug, dessen kulturhistorische Bedeutung weit über Augsburg hinausreicht.

Fußgängerzone Rundgang 3

Rundgang 3
Blick von Maximilianstraße Richtung Ulrichsplatz

Blick auf den Elias-Holl-Platz

 

Der Elias-Holl-Platz

Projekt Augsburg City
Freitreppe

Dank der großen Freitreppe ist der Niveauunterschied zur Terrasse des Ratskellers überbrückt – und beide, bisher voneinander getrennte Flächen, wachsen zu einer zusammen – neues urbanes Flair entsteht.

Lichtgestaltung

Tagsüber und auch nachts erstrahlt der Elias-Holl-Platz in neuem Licht. Ein neuer lebenswerter Treffpunkt bereichert das Herz unserer Stadt – mit einer Gestaltung, die allem gerecht wird, was sie umgibt.

Repräsentativer Platz in der Altstadt

Als wichtiges städtebauliches Element der Altstadt erhält der Elias-Holl-Platz mit seinem neuen Erscheinungsbild endlich wieder die Aufmerksamkeit, die ihm angemessen ist. Die Umgestaltung stärkt seine Rolle als repräsentative Fläche vor der beeindruckenden Ostfassade des Rathauses. Eine neue Freitreppe zur Rathausterrasse stellt den sanften Übergang. Ihre Gestaltung als Sitzstufen-Anlage lädt zum Betrachten der Szenerie auf dem Platz ein. Mit einer Rampe entlang der Nordseite des Platzes wurde die behindertenfreundliche Erschließung der Rathausterrasse sicher gestellt.

Die umgebenden Straßen schließen sich als verkehrsberuhigte Bereiche der Pflasterung an. Entstanden ist eine multifunktional nutzbare Veranstaltungsfläche ebenso wie ein zentraler Ort der Ruhe.

Elias-Holl-Platz

Repräsentativer Platz zu Füßen des Rathauses
Neue Freitreppe über die gesamte Platzbreite als Sitzgelegenheit
Verbindung zur Terrasse des Ratskellers
Denkmal für Elias Holl
Abstellmöglichkeiten für Fahrräder
Eingerahmt von historischen Fassaden
Schattenplätzchen · im Hintergrund Rampe für Rollstuhlfahrer

Die neue Maximilianstraße

Maximilianstraße

Barrierefreiheit

Eine nur 3 cm hohe Kante hilft Sehbehinderten bei der Orientierung und erleichtert Rollstuhlfahrern das Überwinden der Gehsteig-Fahrbahngrenze.

Breite Gehsteige…

… laden zum Flanieren ein. Ihre großzügige Breite wird in Zukunft die gesamte Außengastronomie aufnehmen und die heutigen »Käfige« zwischen den parkenden Autos überflüssig machen.

Die Maxstraße neu erleben

Dadurch, daß die Autos nur noch parallel zur Fahrbahn parken werden, fügen Sie sich viel unauffälliger ins Straßenbild ein. Unsere Maxstraße kann ihre Wirkung als Prachtstraße wieder entfalten.

Ulrichsplatz

Der Ulrichsplatz wird in dem Konzept durch eine Freitreppe als nutzbare, ebene Platzfläche neu definiert.

Platzgestaltung

Die Plätze vor den Ulrichskirchen, am Herkulesbrunnen und am Merkurbrunnen werden als städtebauliche Schwerpunkte herausgearbeitet.

Oberflächengestaltung

Der Bereich rund um den Herkulesbrunnen soll unter anderem durch einen Belagswechsel aufgewertet und betont werden.

Die Maximilianstraße ist nun verkehrsberuhigter Geschäftsbereich. So lässt sich die historische Prachtstraße auch für Bummler und Besucher der vielen Cafes und Restaurants richtig genießen. Neu gepflasterte breite Gehwege mit genügend Platz für die Außengastronomie laden nun auch am Ulrichsplatz ein, den Blick schweifen zu lassen. Eine neue zurückhaltend gestaltete Möblierung mit Bänken, Radständern und Mülleimern steigert die Aufenthaltsqualität zusätzlich.

Maximilianstraße

Bis zu 11 Meter breite Gehwege
Stadtmblierung · zurückhaltend elegante Fahrradständer
Bänke mit 2 Blickrichtungen
Flanieren und Außengastronomie vereinen sich
Längsparkende Autos schmeicheln dem Stadtbild
Blick auf Herkulesbrunnen und St. Ulrich
Herkulesbrunnen und St. Ulrich
Augsburgs Prachtstraße