Gefahrenstellen entdeckt? – Bitte melden!

Stadt verbessert Winterdienst auf Radwegen

24. Januar 2017

Ziel der Stadt ist es, die Situation für Radfahrerinnen und Radfahrer im Winter zu verbessern. Dafür wurde das Team des Winterdienstes in diesem Jahr auf Initiative des Umweltreferenten Reiner Erben besonders sensibilisiert. Nach dem ersten größeren Schneefall dieses Winters vergangene Woche fuhren der Umweltreferent und der städtische Fahrradbeauftragte mit einem Team des städtischen Winterdienstes die Hauptverkehrswege ab. Wie sich zeigte, waren die Radwege grundsätzlich gut geräumt und befahrbar. Wer jetzt oder bei erneutem Schneefall Gefahrenstellen entdeckt, kann sich beim Winterdienst melden - entweder telefonisch unter 0821/324-4815 oder per E-Mail.

Weniger Schneehaufen an Kreuzungen

Weil es zwar massiv aber nicht dauerhaft geschneit hatte, waren die Voraussetzungen für den Räumeinsatz gut. Im Einzelnen stellte die städtische Task-Force „Winterdienst auf Radwegen“ auf ihrer mehrstündigen Rundfahrt fest, dass häufig auftretende Gefahrenstellen etwa mit zusammengeschobenen Schneehaufen an Kreuzungen reduziert werden konnten. Auch die getrennten Radwege abseits der Fahrbahn waren gut benutzbar. Lediglich die von den Straßen abmarkierten Radwege waren schwerer zu befahren. Grund dafür ist, dass vor allem neben Parkbuchten ein- und ausfahrende Fahrzeuge immer wieder Schnee und Matsch auf die Radwege befördern. Zur Verbesserung dieser Situation werden im Rahmen der Möglichkeiten die Radwege wiederholt nachgeräumt. Dies ist möglich, solange Schnee- und Matschreste nicht festgefroren sind und von einem Schneepflug weggeschoben werden können.

haja/Foto: Stadt Augsburg/R. Plössel

Aktuelle Nachrichten