Hallstraße wird Hall-Campus

Schon seit langem forderten Schüler, Eltern und Lehrer des Holbein-Gymnasiums und der Ulrichschule die Befreiung der Hallstraße vom Durchgangsverkehr (ca. 9.000 Fahrzeuge am Tag). Sie alle profitieren nun von der neuen Verkehrsführung am Kö: Die Unterbrechung der Konrad-Adenauer-Allee macht die Hallstraße zur reinen Erschließungsstraße für Anlieger. Durch die Verkehrsberuhigung wird der Schulbereich von Lärm und Abgasen entlastet, der Weg für die Schüler erheblich sicherer.

Auf dieser Grundlage will Prof. Bü Prechter, die Siegerin des 2011 ausgelobten Architekturwettbewerbs, nun den neuen »Hall-Campus« gestalten. Ein Vorschlag, der sich mit einem Piazza-artigen Bereich in seiner Gestaltung an den historischen Hall-Hof anlehnt, der sich dort befand. Prechters Idee ist es, in einem offenen Raum das Miteinander von Schulen und dem vielfältigen Leben in der Innenstadt zu gestalten. 

Seit Ende des Jahres 2013 ist der Vorentwurf abgeschlossen. Die Mitarbeiter der Stadtplanung haben diese Planungen mit den Anliegern und den beiden Schulen Anfang 2014 erörtert. Wann auf dieser Grundlage schließlich die Umsetzung erfolgt, wird der Stadtrat beschließen.