Vor dem Bahnhofsgebäude geht es jetzt in die Tiefe

Publikumsmagnet: 6.000 Besucher bei 100 Führungen

Bild · Thomas Hosemann

27. September 2016

Bild · Etwa fünf Meter tief ist bereits die Baugrube für den letzten Tunnelabschnitt vor dem Bahnhofsgebäude. 15 Meter haben die Bagger noch vor sich. Die Arkaden am Gebäude wurden im Baubereich zum Schutz abgebaut und sicher eingelagert.

 

Auch wenn ein Zaun die Sicht auf das Baufeld am Bahnhofsvorplatz verdeckt, gehen die Arbeiten für den Straßenbahntunnel direkt vor dem Bahnhofsgebäude zügig voran. Etwa fünf Meter tief ist dort die Baugrube bereits ausgehoben. Darin wird bis ins kommenden Jahr in rund 20 Metern Tiefe der etwa 30 Meter lange Tunnelabschnitt von dem bereits bestehenden Tunnel unter dem Bahnhofsvorplatz bis zum Gebäude gebaut.

Seit Mai wurden sieben Betonbohrpfähle als Teil der Baugrube und zum Schutz des denkmalgeschützten Gebäudes direkt vor der Fassade des Bahnhofsgebäudes tief ins Erdreich eingebracht. Und auf den weiteren drei Seiten der etwa 30 mal 30 Meter große Baugrube wurden Eisenträger in die Erde gebohrt. Wenn sich der Bagger ins Erdreich eingräbt, werden zwischen die T-Träger Holzbohlen geschoben, so dass von der Seite kein Erdreich in die Baugrube stürzen kann.

Etwa fünf Meter ist die Baugrube mittlerweile tief, weitere 15 Meter hat der Bagger noch vor sich. In der Grube wird dann zunächst die Bodenplatte für den Tunnelabschnitt betoniert, es folgen die Wände und die Decke. Bis Jahresende soll der neue Tunnelabschnitt fertig sein. Dann wird der Tunnel von der Abfahrtsrampe in der Halderstraße und unter dem Bahnhofsvorplatz bis direkt ans Bahnhofsgebäude reichen. Die Baustellenfläche auf dem Vorplatz bleibt aber darüber hinaus für die weiteren Arbeiten bestehen. Schließlich beginnen im Frühjahr 2017 die Vorarbeiten für den Tunnelabschnitt direkt unter dem Bahnhofsgebäude im Bereich der Empfangshalle.

Termine für Führungen bis Oktober

Derweil ist das Interesse an den Führungen in den Tunnel im Osten und die Baustelle im Westen des Hauptbahnhofs ungebrochen. Sie haben sich zu regelrechten Publikumsmagneten entwickelt. Bei rund 100 Führungen hat Dorothee Schäfer von der swa-Projektkommunikation seit November 2015 knapp 6.000 Besucher über die Baustelle und das gesamte Projekt Mobilitätsdrehscheibe Augsburg Hauptbahnhof informiert.

Alle zwei Wochen finden bis Ende Oktober jeweils montags Führungen in den bereits im Rohbau fertig gestellten Tunnel auf der Ostseite des Hauptbahnhofs statt, am 26. September sowie am 10. und 24. Oktober. Treffpunkt ist an der pac-Infobox auf dem Bahnhofsvorplatz. 

Führungen auf den Aussichtspunkt im Westen finden immer mittwochs statt. Am 28. September ist um 18 Uhr Treffpunkt am Sebastian-Buchegger-Platz. Ab Oktober starten die Führungen wegen der Lichtverhältnisse dann bereits um 17 Uhr, am 12., 19. und 26. Oktober.

» mehr Infos zu den Tunnelführungen